Donnerstag, 17. April 2014

Das Tierleben hat sich erweitert.....

....... nein nicht um den Osterhasen :-)) ....

5 Wachteln sind bei uns eingezogen.


Niedliche Tierchen und überhaupt nicht scheu.


Es macht richtig Freude ihnen zuzusehen.

Jeden Tag schau ich voll Erwartung ob schon ein Ei zu finden ist, leider.....noch immer nicht. Angeblich sollen sie "legereif" sein - aber das bedeutet ja nicht das sie schon legen.

Also wird es zu Ostern noch keine Wachteleier geben.

Egal ... wird schon noch.


Allerdings wissen sie abends nicht das es im Stall wärmer ist und sie da besser aufgehoben sind. So müssen wir jede einzeln schnappen und in den Stall stecken. 
Na hoffentlich lernen sie das noch, von sich aus selbst die Steige hoch zugehen, so das wir nur noch den Schieber zumachen müssen.

Aber Spaß macht es trotzdem.

Sonntag, 6. April 2014

Sonntagsfreude

 Fertig gestrickte Socken ... kein Problem .... aber den Anfangs- und Endfaden vernähen ist für mich eine Pflichtübung.
Nicht das ich damit sagen will das es schwer ist, NEIN .....  ich hasse es.
Aber heut morgen hab ich mich dazu hinreißen lassen und freue mich nun.


Ein paar Socken für meinen Mann - in seiner Lieblingsfarbe schwarz, oder fast schwarz.

Nicht schön zu stricken, abends tue ich mir da besonders schwer (da hab ich dann auch was buntes liegen).


Gestrickt schlicht und einfach, 6re/2li, ohne viel denken zu müssen, aus Sockenwolle Flavia von Pro Lana. 64 Maschen, Nadeln 2,5, Größe 43. (hoffentlich passen sie auch)



Damit ist dieses Kapitel abgearbeitet und es geht zu anderen Werken.

In der Zwischenzeit habe ich angefangen Grannys zu häkeln....was mich da geritten hat - ein Bild von einer Decke in einer Häkelzeitschrift. 
Sofort war ich hin und weg, Wolle gekauft und losgelegt.

Und so beim häkeln der ersten Grannys musste ich an all die Fäden denken, Anfangs- und Endfäden !!!!!!! Wieviele ?????? ..... genügend würd ich sagen.

Ich wünsche euch einen schönen erholsamen Sonntag.

Freitag, 4. April 2014

Pfirsichschnitten ... und der Weg dahin

Hallo ihr lieben Leser, nun habe ich mich etwas länger nicht gemeldet.
Aaaaaaber wir haben einen neuen PC und da funzt einiges anders - wo vieles zu erforschen war.
Mit meinem fortgeschrittenen Alter wird das ja nicht einfacher, für mich ist wichtig - ich weiß wie es funktioniert und das es funktioniert - sollte dann was unvorhergesehenes dazwischen kommen, dann bin ich aufgeschmissen.
Wie der Fall mit Bildern .... wie bring ich die auf den PC, war immer ganz einfach, wenn man wusste wie.....aber nu geht es ja. :-))

Kürzlich hatte ich Kuchen gebacken, nix spektakuläres, ich wollte einfach am Samstag einen Kuchen haben. Als ich so im Rühren war kündigte sich unverhofft Besuch an, der am Nachmittag zum Kaffee nochmal vorbeikommen wollte.
Menno, ich hatte mich für einen einfachen trockenen Rührkuchen entschieden und nun ..... das war mir dann doch etwas zu einfach.

Klick, klick ....nachdenken, was mach ich, die Zeit war schon knapp. 

Ich habe dann den Teig auf ein Blech gestrichen, eine Dose Pfirsiche geöffnet, diese in Spalten geschnitten und auf dem Teig verteilt.
Gebacken, nach dem Erkalten noch mit einer Puderzuckerglasur bestrichen.


Schmeckte fruchtig, war lecker und saftig.


Ich wünsche euch einen schönen sonnigen Freitag und ein wunderbares erholsames Wochenende.

Dienstag, 18. März 2014

Für Zwergenfüße ....

.... sind Wollreste doch ideal und ich finde diese Minisöckchen so knuffig.

 Dies war ein Rest den meine Schwägerin entsorgt hatte. 
Herrlich leuchtende Farben, Banderole war allerdings nicht dabei.


Und ein kleiner Rest der in meinem Wollkörbchen schlummerte.
"Eismeer" von Tausendschön .... ein ganz anderes Strickbild als bei den großen Socken.


Nadel 1 und 4 habe ich als 2re/2li weiterlaufen lassen, auch über die Fersenwand.


Beide wandern nun ins Kartönchen und ruhen bis sie gebraucht werden.

Sonntag, 16. März 2014

Sonntagskuchen


Streuselkuchen mit Obst
(für eine Springform 28cm)

Teig:
125g Butter
100g Zucker
1 Ei
1 Vanillezucker
200g Mehl
1 gestrichener Tl Backpulver

- alles zusammen verkneten.

Streusel:
120g Mehl
60g Zucker
60g zerlassene Butter

Für den Belag kann verschiedenes Obst verwendet werden - Sauerkirschen, Pfirsich, Aprikosen, Apfel, Zwetschgen - je nach Belieben.

Den Teig in der Form mit einem Löffel glatt streichen, Obst darauf geben, mit den Streuseln bedecken und ab in den Ofen. Backen bei 175°, ca. 40-50 Minuten.


Ich wünsche euch noch einen schönen Restsonntag. 



Freitag, 14. März 2014

Fantasy - für groß und klein

Die Socken aus der Opal Wolle Fantasy waren schon im alten Jahr angefangen, sind auch schon eine ganze Weile fertig, aber sie lagen - wohl behütet - im Strickkörbchen.
Wo sich auch noch einiges anderes drin verbirgt. *lach*


Die Farbkombi der Wolle fand ich super, das hatte richtig Spaß gemacht beim stricken.


Bei solch farbenfroher Wolle mag ich keine Muster, aber nur rechts find ich beim stricken etwas langweilig. Deshalb habe ich bei zwei Nadeln rechts gestrickt und die anderen beiden Nadeln 2 rechts / 2 links.
Die Ferse und Käppchen sind mit Hebemaschen gestrickt, das wird dann immer etwas stabiler.
Witzig fand ich, wie sich die Farben bei der Fersenwand entwickelt haben (fast wie gestreift).


Ein Rest der Wolle bleibt ja immer übrig - naja, je nach Größe der Socken - und daraus wurden noch Söckchen für Zwergenfüße.


Angeschlagen 36 Maschen, daher wurden die Streifen auch etwas breiter.


Ich find sie allerliebst, schon die Söckchen sind zum knuddeln. *g*


Und sie lassen sich auch schnell stricken - so einfach was zum Seele baumeln lassen.

Ich wünsche euch einen schönen Freitag und einen gelungenen Start ins Wochenende.

Montag, 3. März 2014

Zauberkuchen ausprobiert - und bin verzaubert

Ein Stupser und Hinweis auf dieses Rezept .... ich war sofort Feuer und Flamme.

Für sowas bin ich ja immer zu haben, das muss getestet werden .... Zutaten waren da .... loslegen .... 
fertig bevor es in den Ofen ging.


Es war interessant beim Backen zuzuschauen. (genaueres ist beim Rezept angegeben)




Aus dem Ofen genommen sah er doch raffiniert aus.


Der Teig war bei mir nicht ganzflächig auf der oberen Seite, aber das ist doch egal. Ich habe ihn dann auch nicht gestürzt, sondern einfach so aus der Form genommen.

Und geschmeckt hat er vorzüglich. Alle waren begeistert. Besonders einer meiner Enkel, er ist nämlich Käsekuchenliebhaber.

 
Ich kann euch nur empfehlen - wer Käsekuchen mag - probiert das einfach aus.

Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept. ♥

Donnerstag, 27. Februar 2014

aus eins mach zwei .....

Hefeteig mache ich gerne, das geht so ruckzuck nebenbei. Solange der Teig geht überlege ich mir was ich dann für Kuchen backe - gut, manchmal weiß ich schon vorher was ich backen will.

Aber diesmal hatte ich zuerst keine Idee.

Nusskranz, Apfelkuchen, Mohnkuchen ............. hmmmmmmm

Puddingkuchen wäre doch was, also Vanillepudding gekocht, etwas abkühlen lassen.
Den Hefeteig (gemacht mit 500g Mehl) habe ich dann geteilt, weil ich nur eine Springform vom Puddingkuchen haben wollte.
Die Hälfte vom halben Teig für den Boden ausrollen, mit Äpfeln oder sonstigem Obst belegen, den Pudding darauf verteilen, restlichen Teig ausrollen und den Kuchen damit abdecken.

In den Ofen, backen, fertig.


Die andere Hälfte des Teiges zu einem Rechteck ausrollen und mit Preiselbeeren bestreichen, es geht auch irgendeine Marmelade.
Ein Rest Orangeat und ein paar Belegkirschen waren noch im Kühlschranck, die wurden fein gehackt und darauf verteilt. Etwas geriebenes Marzipan rundet das Ganze noch ab.

Den Teig von der langen Seite her aufrollen, aufs Backblech, entweder die Rolle ganz lassen oder einschneiden, je nach Belieben. Bei mir wurde die Rolle eingeschnitten, da kam die Füllung schön zum Vorschein.

Ab in den Ofen .... fertig.



Lecker ..... ein Teil wurde schon eingefroren.

Mittwoch, 26. Februar 2014

Garten Ende Februar

Heute Morgen bin ich durch den Garten gegangen.
Viel gibt es ja nicht zu sehen, das Erdbeerbeet wartet noch das es bearbeitet wird, wobei....so schlecht schaut es ja nicht aus. Der milde Winter hat keinen Schaden angerichtet.....wenn es nicht noch kommt.


Die ersten Spitzen vom Rhabarber sind auch schon zu sehen.


Triebspitzen der Federspiere, die in einem Topf überwindert hat.


Zitronenbäumchen, Oleander und Kamelie.....die musste ich dieses Jahr nicht im Haus überwintern, im geschützen Innenhof haben sie das unbeschadet überstanden.


Und ganz besonders freue ich mich über die Mühlenbeckia. Im Herbst war sie mir zu schade zum wegwerfen, so habe ich sie immer wieder in den Anbau, an schönen Tagen raus gehängt. Die Mühe hat sich doch gelohnt, sie treibt auch schon.
Im letzten Jahr hatte ich eine Mühlenbeckia im Haus überwindert, dann hat sie Läuse bekommen, auch meine anderen Zimmerpflanzen waren dann befallen, neeee das wollte ich dies Jahr nicht haben.



Die Stare zwitscherten dabei von der Stromleitung und warteten das ich wieder aus ihrem Blickfeld verschwinde, sie wollten ihr Ein-Zimmer-Appartement besuchen. *lach*


Was mir aber nicht gefiel - die Mieze aus der Nachbarschaft beobachtete unsere Goldfische. *böse Mieze*


Die Blumenkästen auf den Fenster haben noch ihre Winterbepflanzung, so richtig traue ich dem Wetter doch noch nicht. Aber es kann mal schnell gehen und ich pflanze Frühlingsblüher ein. 



Sogar der Rosmarin im Topf hat den Winter gut überstanden, allerdings arg beschnitten, aber dafür ist er ja da.

Heute hatten wir wieder schönen Sonnenschein und ich konnte es nicht lassen, schon mal hier und da etwas zu hacken und zu zupfen. *ggg*
Ob das Wetter so bleibt, ich glaub es nicht, kann ich mir nicht so richtig vorstellen, sonst hatten wir um diese Zeit manchmal noch arg Frost und Schnee.

Aber schön wäre es doch, man hat sich so daran gewöhnt.


Montag, 17. Februar 2014

Sonntagskuchen

Was ist ein Sonntag ohne Kuchen. *lach* 
Aaaaber ... keine Hefe im Haus, also musste was anderes her.


Apfelkuchen mit Biskuithaube

Rührteig
80g Butter
80g Zucker
1 Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
300g Mehl
1 TL Backpulver
3 EL Milch

Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Eier nach und nach zugeben. Mehl und Backpulver mischen und mit der Milch unterrühren.
Eine Springform fetten und Teig einfüllen.

Für die Füllung 600 g Äpfel schälen, vierteln und entkernen, auf den Teig verteilen und backen bei 180°, 25 Min.

Biskuithaube
3 Eier
60g Zucker
1 TL Zitronensaft
1 EL Rum
25g Mehl

Für die Biskuithaube die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen, den Zucker langsam einrieseln lassen. Die Eigelb nach und nach öangsm unterrühren, Zitronensaft und Rum dazu geben, Das Mehl unterheben.

Den Kuchen nach 25 Min. aus dem Ofen nehmen, mit 50g erwärmter Aprikosenmarmelade vorsichtig bestreichen und die Biskuitmasse darübergeben.
Mit 50g Mandelplättchen bestreuen und weiterbacken.
15 Min bei 175° bis 200° je nach Ofen.

Erkalten lassen und genießen.


Liest sich vielleicht kompliziert, aber geht trotzdem ganz flott.

Freitag, 14. Februar 2014

Aller guten Dinge sind drei ...

... kennt ihr den Spruch ???

So habe ich noch ein drittes Paar Babysöckchen gestrickt.


Nur sehen sie verschieden aus, was eine Auswirkung vom Verlaufsgarn ist. Bei kleinen Socken fällt das eben noch mehr auf.

Eigentlich mag ich es immer gleichmäßig, aber nun ist die eine Socke mehr pink.


Die Farbe lila dachte ich - das geht für beide Geschlechter *g*, aber dann pink ..... hmmmmm sie werden schon ein paar Füßchen finden die das mögen. 

Mittwoch, 12. Februar 2014

Spiralschneider

Einen Spiralschneider für Gemüsespaghetti........ob frau sowas braucht oder nicht - das muss jeder selbst wissen, aber ich wollte ihn haben. *g*


Gefunden von der Firma GEFU.

Und das Ergebnis kann sich doch sehen lassen, mit Karotten und Zuchini habe ich das heute schon getestet.


Dies hier sind die größeren Spiralen, es können auch noch dünnere gemacht werden.
Trotz Restehalter bleibt ein kleiner Rest übrig, entweder dann gleich roh verspeisen - oder mit dem Messer schneiden - oder einfach entfernen.

Die Spiralen habe ich dann gleich mit etwas Öl, Zwiebel und Knoblauch in die Pfanne gegeben. Kurz angeschmort, würzen nach Geschmack und mit etwas Schmelzkäse oder Frischkäse verfeinert ..... lecker.

Dienstag, 11. Februar 2014

fertig....Juist in bunt ♥

Sind die Farben nicht traumhaft ???

 

Ein Farbklecks in dieser driesten Jahreszeit ... oder schon Vorboten auf Frühjahr und Sommer, das kann sich nun jeder selbst aussuchen. *lach*


Die Anleitung gibt es bei Raverly, das Tuch ist leicht zu stricken, einfach was für nebenbei *lach*, ohne viel zu denken, nur rechte Maschen.

Allerdings habe ich die Rüsche am Ende weggelassen, aus dem einfachen Grund - ich hatte keine passende Wolle dafür - und die Farben waren schon soooooo schön, was hätte ich da für die Rüsche nehmen sollen ??? 

Das gleiche galt für die Perlchen, die hab ich mir auch erspart, mir gefällt es so wie es ist.



Gestrickt aus Rellana Wolle, Flotte Socke "Kolibri", Verbrauch 100g (ich habe gestrickt bis das Knaul zu Ende war) mit Nadelstärke 3.


Nun kann ich was Neues anfangen.....oder Angefangenes fertig machen ??? ....oooooh ich hab den Kopf so voll was ich machen möchte. *grübel*
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...